Flucht nach Paris

Unsere achte Episode führt vom wunderschönen Wien ins paradiesische Paris – und wieder zurück. Die Story um diese Flucht beginnt mit einem so grausamen wie mysteriösen Mord. Es geht außerdem um den Kleinanzeigenteil einer Zeitung und einen etwas naiven Unternehmer.

Wir möchten euch an dieser Stelle wieder einmal für das zahlreiche, ganz tolle Feedback danken, das ihr uns über die verschiedensten Quellen zukommen lasst. Und wir sind auch weiterhin sehr daran interessiert, mit euch in Kontakt zu treten. Schreibt uns oder schickt uns Sprachnachrichten und sagt uns frei von der Seele, was an unserer Arbeit gut ist und was wir besser sein lassen sollten.

Auch haben wir bereits eine Liste mit User-Wünschen an interessanten Fällen, von denen wir wohl den einen oder anderen in den nächsten Wochen und Monaten erfüllen können. Deckt uns gerne weiterhin mit solchen Ideen ein. Die Kontaktmöglichkeiten findet ihr auf dieser Seite.

Dein Mittel zur „Flucht“ in unsere Welt!

Wahrscheinlich haben die meisten von euch bereits eine Lieblings-Plattform, auf der ihr uns hört. Wir sind auf den großen Plattformen Spotify, Apple Podcasts und Google Podcasts genau so zu hören wie z.B. via TuneIn, Audio NOW oder Podimo. Wichtig ist für uns nur, dass ihr uns treu bleibt und keine Folge von „Wiener Blut“ verpasst. Auch unser Hosting-Service Stationista oder Deezer sind in diesem Sinn eine gute Anlaufstelle. Und auch einen RSS-Feed können wir euch zur Verfügung stellen, mit dem ihr unseren Podcast in jeder beliebigen Podcast-App abonnieren könnt.

A bientôt!

Habt’s euch lieb – und habt’s uns gern!

Header-Bild: (c) Adrien xplr / Unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, das ist ok.