Mordfall im späten k.u.k.-Österreich

In der ersten Folge von Wiener Blut behandeln eure Hosts Rita, Claudia & Bernhard einen ziemlich kuriosen Mordfall aus der späten Donaumonarchie. Bei „Nicht reden! Nicht hören!! Mich allein!!!“geht es unter anderem um ein fehlgeleitetes Karrieredenken, unverlangt zugesandte Goodies und die Frage, ob ein Hund katholisch sein kann.

Wo es diesen Mordfall zu hören gibt

Was genau sich hinter dem Episoden-Titel „Nicht reden! Nicht hören!! Mich allein!!!“ versteckt, erfahrt ihr bei unserem Hosting-Anbieter Stationista, bei Apple PodcastsSpotify, Pocket Casts, TuneIn und Soundcloud. Überall dort könnt ihr uns natürlich auch gleich folgen bzw. kostenlos abonnieren. In naher Zukunft stellen wir euch unseren True Crime-Podcast auch u.a. auf Google Podcasts und Stitcher zur Verfügung. Daran arbeiten wir gerade fieberhaft.

Voice-Message: Bringt euch in die Sendung ein

Wenn ihr Feedback zur ersten Folge habt, dann schreibt uns gerne über unsere Kontaktseite. Und wenn ihr Lust habt, in einer der kommenden Folgen selbst mit einem Statement vorzukommen, dann könnt ihr uns auch eine Voice-Message zukommen lassen. Wir sind auf den gängigen Messengern – also WhatsAppSignal und Telegram – erreichbar. Die Nummer lautet +43 (0) 677 / 634 662 63.

Wer uns auf Twitter, Facebook oder Instagram sagen möchte, was ihm oder ihr an der ersten Folge und an unserem Trailer gefällt, was wir unbedingt anders machen sollten oder welcher Mordfall unbedingt bei Wiener Blut vorkommen sollte, kann das natürlich auch tun.

In diesem Sinne: Habt’s euch lieb – und habt’s uns gern!

Header-Bild: (c) David von Diemar / Unsplash.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ja, das ist ok.